Blog

Benimm-Regeln für das Bewerbungsgespräch

Sie haben die Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten – Juchu! Und doch macht sich auch Unruhe breit: Worauf soll ich im Vorstellungsgespräch achten?
Benimm Regeln für das Bewerbungsgespräch

Benimm-Regeln für das Bewerbungsgespräch:
Sie haben die Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten – Juchu!
Und doch macht sich auch Unruhe breit: Worauf soll ich im Vorstellungsgespräch achten?
Mit nachfolgenden Tipps sammeln Sie direkt Pluspunkte bei Ihrem Vorstellungsgespräch.

Umgangsformen:
Im Vorstellungsgespräch sind gute Umgangsformen der erste positive Eindruck. Außerdem sind sie ein wichtiger Bestandteil einer gelungenen Selbstpräsentation. Ihrem Gegenüber in die Augen sehen, herzlich begrüßen, ausreden lassen, auf die Fragen antworten – nicht abschweifen, Hände auf dem Tisch lassen, nichts von anderen Interviews erzählen, keine Visitenkarten liegen lassen, freundlich und zufrieden verabschieden…    

 

Erscheinung:
Die Erscheinung ist eine klassische Benimmregel. Jedoch erzeugen sie Respekt bei Ihrem Gegenüber, wenn die Garderobe, der Haarschnitt und die Maniküre stimmt.

 

Kleidung:
Bei der Kleidung gilt es sich am besten zurückhaltend anzuziehen. Je nach Beruf können Sie sich auf der Homepage an Bildern von Mitarbeitern orientieren. Die Schuhe sollten unbedingt geputzt und sauber ausschauen. Außerdem sollte die Absatzlänge Ihrer Schuhe danach gewählt werden, wie gut Sie darin laufen können.

 

Auftreten:
Sobald Sie das Firmengelände betreten, könnte jede/r Ihr zukünftige Kollege/in sein. Deshalb gilt: Seien Sie freundlich und respektvoll. Es kann auch sein, dass sich Ihr Gegenüber bei der Empfangsdame erkundigt, wie deren erster Eindruck von Ihnen war.

 

Gespräch:
Das Vorstellungsgespräch beginnt meistens mit Small Talk übers Wetter, die Anfahrt oder den Verkehr. Darauf sollten Sie nicht mit einem „Ja“ oder „Nein“ antworten, sondern sich an dem Gespräch aktiv beteiligen. Sie sind nervös: Kein Problem, sagen Sie es offen heraus. Ihr Gegenüber findet das sympathisch.     

 

Verabschiedung:
Der Arbeitgeber beendet das Interview. Warten Sie, bis Ihr Gesprächspartner aufsteht und stehen danach selbst auf. Bedanken Sie sich für das interessante Interview und zeigen Sie Ihr Interesse an der Stelle. Halten Sie Blickkontakt, Körperspannung.


!! Ihr Ziel sollte immer eine Zusage sein, damit Sie es sich am Ende selbst aussuchen können.


Hier noch ein paar Anmerkungen, die einen ersten Hinweis geben, wie Sie bei Ihrem Gegenüber angekommen sind:

Das Interview dauert 30 Minuten oder weniger:
–   
kein gutes Zeichen, denn erfolgreiche Interviews dauern ab 45 Minuten bis zu 1 Stunde. Manchmal auch länger.

Ihre Ansprechpartner sagen Ihnen nicht wie es weitergeht im Prozess, bieten keine Aussicht auf einen zweiten Termin an, vertrösten Sie mit den Worten: Wir melden uns in den nächsten Wochen:

  • das muss nicht zwangsläufig das Aus bedeuten. Dies zeigt aber, dass die Stellenbesetzung oder Ihre Bewerbung nicht so wichtig sind.

 

Haben Sie Fragen, Anregungen dazu?

Gerne sind wir für Sie da.

0711-8924860

stuttgart@pedimasued.de

 

Weitere Beiträge

Viele spannende und interessante Beiträge in unserem Karriere Ratgeber.